Arzneimittelbilder für Ihre Apotheke

5 Jahre ixxilon ApothekenService

Bilddatenbank für Apotheken

Wer sind wir?

Seit nunmehr fünf Jahren unterstützen wir unsere Kunden bei der Erstellung von Produkttexten sowie bei der Anfertigung professioneller Produktfotografien für Web und Print. Als Dienstleister für Apotheken haben wir es uns zur Aufgabe gemacht, Ihnen als Partner für Ihre Produkt-Werbung zur Seite zu stehen. Wir verstehen uns als zuverlässiger Unterstützer, mit dessen kompetenter Hilfe noch schneller noch mehr Produkte für Ihre Werbe-Medien oder Ihren Online-Shop aufbereitet werden können.

Ihre Vorteile

Ihr Mehrwert bei uns

Produkttext Arzneimittel

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Aspirin N 100 mg.
Wirkstoff: Acetylsalicylsäure. Anwendungsgebiete: Bei instabiler Angina pectoris (Herzschmerzen aufgrund von Durchblutungsstörungen in den Herzkranzgefäßen); als Teil der Standardtherapie; bei akutem Herzinfarkt; als Teil der Standardtherapie; zur Vorbeugung eines weiteren Herzinfarktes nach erstem Herzinfarkt (zur Reinfarktprophylaxe); nach Operationen oder anderen Eingriffen an arteriellen Blutgefäßen (nach arteriellen gefäßchirurgischen oder interventionellen Eingriffen, z. B. nach aortokoronarem Venen-Bypass [ACVB], bei perkutaner transluminaler koronarer Angioplastie [PTCA]); zur Vorbeugung von vorübergehender Mangeldurchblutung im Gehirn (TIA: transitorisch ischämische Attacken) und Hirninfarkten, nachdem Vorläuferstadien (z. B. vorübergehende Lähmungserscheinungen im Gesicht oder der Armmuskulatur oder vorübergehender Sehverlust) aufgetreten sind.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Aspirin N 100 mg
Tablette mit 100 mg Acetylsalicylsäure

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist auch ohne ärztliche Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Aspirin N 100 mg jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.
  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert oder keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.


Diese Gebrauchsinformation beinhaltet:
  1. WAS IST ASPIRIN N 100 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
  2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON ASPIRIN N 100 MG BEACHTEN?
  3. WIE IST ASPIRIN N 100 MG EINZUNEHMEN?
  4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
  5. WIE IST ASPIRIN N 100 MG AUFZUBEWAHREN?
  6. WEITERE INFORMATIONEN


1. WAS IST ASPIRIN N 100 MG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Aspirin N 100 mg hemmt u.a. das Zusammenhaften und Verklumpen von Blutplättchen (Thrombozyten) und beugt dadurch der Entstehung von Blutgerinnseln (Thromben) vor (Thrombozytenaggregationshemmung).

Aspirin N 100 mg wird angewendet:
  • bei instabiler Angina pectoris (Herzschmerzen aufgrund von Durchblutungsstörungen in den Herzkranzgefäßen)
  • als Teil der Standardtherapie
  • bei akutem Herzinfarkt — als Teil der Standardtherapie
  • zur Vorbeugung eines weiteren Herzinfarktes nach erstem Herzinfarkt (zur Reinfarktprophylaxe)
  • nach Operationen oder anderen Eingriffen an arteriellen Blutgefäßen (nach arteriellen gefäßchirurgischen oder interventionellen Eingriffen, z. B. nach aortokoronarem Venen–Bypass [ACVB], bei perkutaner transluminaler koronarer Angioplastie [PTCA])
  • zur Vorbeugung von vorübergehender Mangeldurchblutung im Gehirn (TIA: transitorisch ischämische Attacken) und Hirninfarkten, nachdem Vorläuferstadien (z. B. vorübergehende Lähmungserscheinungen im Gesicht oder der Armmuskulatur oder vorübergehender Sehv

Hinweis: Aspirin N 100 mg eignet sich nicht zur Behandlung von Schmerzzuständen.

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON ASPIRIN N 100 MG BEACHTEN?

Aspirin N 100 mg darf nicht eingenommen werden:
  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Acetylsalicylsäure, Salicylate oder einen der sonstigen Bestandteile von Aspirin N 100 mg sind
  • wenn Sie in der Vergangenheit auf bestimmte Arzneimittel gegen Schmerzen, Fieber oder Entzündungen (Salicylate oder andere nichtsteroidale Entzündungshemmer) mit Asthmaanfällen oder in anderer Weise überempfindlich (allergisch) reagiert haben
  • bei akuten Magen– und Darmgeschwüren
  • bei krankhaft erhöhter Blutungsneigung (hämorrhagische Diathese)
  • bei Leber– und Nierenversagen
  • bei schwerer, nicht durch Medikamente eingestellter Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz)
  • wenn Sie gleichzeitig 15 mg oder mehr Methotrexat pro Woche einnehmen
  • in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft in einer Dosierung von mehr als 150 mg Acetylsalicylsäure pro Tag (siehe auch Abschnitt "Schwangerschaft und Stillzeit").


Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Aspirin N 100 mg ist erforderlich:
  • bei einer Überempfindlichkeit (Allergie) gegen andere schmerz– und entzündungshemmende Arzneimittel, andere Arzneimittel gegen Rheuma oder gegen andere Allergie auslösende Stoffe
  • bei Bestehen von anderen Allergien (z. B. mit Hautreaktionen, Juckreiz, Nesselfieber)
  • bei Asthma bronchiale, Heuschnupfen, Nasenschleimhautschwellungen (Nasenpolypen) oder chronischen Atemwegserkrankungen
  • bei gleichzeitiger Behandlung mit gerinnungshemmenden Arzneimitteln (z. B. Cumarinderivate, Heparin – mit Ausnahme niedrig dosierter Heparin– Behandlung)
  • bei Magen– und Darmgeschwüren oder Magen–Darm–Blutungen in der Vorgeschichte
  • bei eingeschränkter Leberfunktion
  • bei eingeschränkter Nierenfunktion oder verminderter Herz– und Gefäßdurchblutung (z. B. Gefäßerkrankung der Nieren, Herzmuskelschwäche, Verringerung des Blutvolumens, größere Operationen, Blutvergiftung oder stärkere Blutungen): Acetylsalicylsäure kann das Risiko einer Nierenfunktionsstörung und eines akuten Nierenversagens weiter erhöhen
  • vor Operationen (auch bei kleineren Eingriffen wie z. B. Ziehen eines Zahnes): es kann zur verstärkten Blutungsneigung kommen. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Zahnarzt, wenn Sie Aspirin N 100 mg eingenommen haben
  • bei Patienten mit schwerem Glukose–6–Phosphat–Dehydrogenasemangel: Acetylsalicylsäure kann einen beschleunigten Abbau bzw. Zerfall der roten Blutkörperchen oder eine bestimmte Form von Blutarmut bewirken. Dieses Risiko kann durch Faktoren wie z. B. hohe Dosierung, Fieber oder akute Infektionen erhöht werden.


Worauf müssen Sie noch achten?
Acetylsalicylsäure vermindert in niedriger Dosierung die Harnsäureausscheidung. Bei entsprechend gefährdeten Patienten kann dies unter Umständen einen Gichtanfall auslösen. Wenn Sie sich schneiden oder verletzen, kann es eventuell etwas länger als sonst dauern, bis eine Blutung zum Stillstand kommt. Dies hängt mit der Wirkung von Aspirin N 100 mg zusammen. Kleinere Schnitte und Verletzungen (z. B. beim Rasieren) sind in der Regel ohne Bedeutung. Bei ungewöhnlichen Blutungen (an ungewöhnlicher Stelle oder von ungewöhnlicher Dauer) wenden Sie sich an Ihren Arzt. Acetylsalicylsäure-haltige Arzneimittel sollen längere Zeit oder in höheren Dosen nicht ohne Befragen des Arztes angewendet werden.

Kinder und Jugendliche:
Aspirin N 100 mg soll bei Kindern und Jugendlichen mit fieberhaften Erkrankungen nur auf ärztliche Anweisung und nur dann angewendet werden, wenn andere Maßnahmen nicht wirken. Sollte es bei diesen Erkrankungen zu lang anhaltendem Erbrechen kommen, so kann dies ein Zeichen des Reye-Syndroms, einer sehr seltenen, aber lebensbedrohlichen Krankheit sein, die unbedingt sofortiger ärztlicher Behandlung bedarf.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln:
Die Wirkung der nachfolgend genannten Arzneistoffe bzw. Präparategruppen kann bei gleichzeitiger Behandlung mit Aspirin N 100 mg beeinflusst werden.

Verstärkung der Wirkung bis hin zu erhöhtem Nebenwirkungsrisiko:
  • Blutgerinnungshemmende (z. B. Cumarin, Heparin) und Blutgerinnsel auflösende Arzneimittel: Acetylsalicylsäure kann das Blutungsrisiko erhöhen, wenn es vor einer Blutgerinnsel auflösenden Behandlung eingenommen wurde. Daher müssen Sie, wenn bei Ihnen eine solche Behandlung durchgeführt werden soll, auf Zeichen äußerer oder innerer Blutung (z. B. blaue Flecken) aufmerksam achten.
  • Andere Thrombozytenaggregationshemmer (Arzneimittel, die das Zusammenhaften und Verklumpen von Blutplättchen hemmen), z. B. Ticlopidin, Clopidogrel: erhöhtes Risiko für Blutungen.
  • Arzneimittel, die Kortison oder kortisonähnliche Substanzen enthalten (mit Ausnahme von Produkten, die auf die Haut aufgetragen werden oder bei der Kortisonersatztherapie bei Morbus Addison): erhöhtes Risiko für Nebenwirkungen im Magen–Darm–Bereich.
  • Alkohol: das Risiko für Magen–Darm–Geschwüre und –Blutungen ist erhöht.
  • Andere schmerz– und entzündungshemmende Arzneimittel (nichtsteroidale Analgetika / Antiphlogistika) und andere Arzneimittel gegen Rheuma allgemein: erhöhtes Risiko für Blutungen und Geschwüre im Magen–Darm–Bereich.
  • Blutzuckersenkende Arzneimittel (Antidiabetika): der Blutzuckerspiegel kann sinken.
  • Digoxin (Arzneimittel zur Stärkung der Herzkraft).
  • Methotrexat (Arzneimittel zur Behandlung von Krebserkrankungen bzw. von bestimmten rheumatischen Erkrankungen).
  • Valproinsäure (Mittel zur Behandlung von Krampfanfällen des Gehirns [Epilepsie]).
  • Selektive–Serotonin–Wiederaufnahme–Hemmer (bestimmte Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen): das Risiko für Blutungen im Magen–Darm–Bereich steigt.


Abschwächung der Wirkung:
  • Spezielle Arzneimittel, die eine vermehrte Harnausscheidung bewirken (Diuretika: sogenannte Aldosteronantagonisten wie z. B. Spironolacton und Canrenoat; Schleifendiuretika, z. B. Furosemid).
  • Bestimmte blutdrucksenkende Arzneimittel (insbesondere ACE–Hemmer).
  • Harnsäureausscheidende Arzneimittel gegen Gicht (z. B. Probenecid, Benzbromaron).


Vor der Anwendung von Acetylsalicylsäure teilen Sie bitte Ihrem Arzt mit, welche anderen Medikamente Sie bereits nehmen. Wenn Sie Acetylsalicylsäure regelmäßig anwenden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein weiteres Arzneimittel nehmen. Dies gilt auch für nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel. Aspirin N 100 mg sollte daher nicht zusammen mit einem der oben genannten Stoffe angewendet werden, ohne dass der Arzt ausdrücklich die Anweisung gegeben hat.

Schwangerschaft und Stillzeit:
Wird bei Ihnen während der Einnahme von Aspirin N 100 mg eine Schwangerschaft festgestellt, benachrichtigen Sie bitte umgehend Ihren Arzt. Im ersten und zweiten Schwangerschaftsdrittel dürfen Sie Aspirin N 100 mg nur auf Anordnung Ihres Arztes einnehmen. In den letzten drei Monaten der Schwangerschaft dürfen Sie Acetylsalicylsäure, den Wirkstoff von Aspirin N 100 mg, wegen eines erhöhten Risikos von Komplikationen für Mutter und Kind vor und während der Geburt nicht in einer Dosierung von mehr als 150 mg pro Tag einnehmen (siehe auch Abschnitt "...darf nicht eingenommen werden"). Acetylsalicylsäure bis zu 150 mg pro Tag dürfen Sie im letzten Schwangerschaftsdrittel nur auf Anordnung Ihres Arztes einnehmen. Der Wirkstoff Acetylsalicylsäure und seine Abbauprodukte gehen in geringen Mengen in die Muttermilch über. Da nachteilige Folgen für den Säugling bisher nicht bekannt geworden sind, wird bei Anwendung einer Tagesdosis von bis zu 150 mg eine Unterbrechung des Stillens in der Regel nicht erforderlich sein. Bei Einnahmen höherer Dosen (über 150 mg Tagesdosis) sollte abgestillt werden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Welche Genussmittel, Speisen und Getränke sollten Sie meiden?
Bitte beachten Sie, dass Acetylsalicylsäure nicht zusammen mit Alkohol eingenommen werden sollte.

3. WIE IST ASPIRIN N 100 MG EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie Aspirin N 100 mg immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Dosierung:
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Bei instabiler Angina pectoris (Herzschmerzen aufgrund von Durchblutungsstörungen in den Herzkranzgefäßen): Es wird eine Tagesdosis von 1 Tablette Aspirin N 100 mg (entsprechend 100 mg Acetylsalicylsäure pro Tag) empfohlen.
Bei akutem Herzinfarkt: Es wird eine Tagesdosis von 1 Tablette Aspirin N 100 mg (entsprechend 100 mg Acetylsalicylsäure pro Tag) empfohlen.
Zur Vorbeugung eines weiteren Herzinfarktes nach erstem Herzinfarkt (Reinfarktprophylaxe): Es wird eine Tagesdosis von 3 Tabletten Aspirin N 100 mg (entsprechend 300 mg Acetylsalicylsäure pro Tag) empfohlen.
Nach Operationen oder anderen Eingriffen an arteriellen Blutgefäßen (nach arteriellen gefäßchirurgischen oder interventionellen Eingriffen; z. B. nach ACVB; bei PTCA): Es wird eine Tagesdosis von 1 Tablette Aspirin N 100 mg (entsprechend 100 mg Acetylsalicylsäure pro Tag) empfohlen. Der günstigste Zeitpunkt für den Beginn der Behandlung mit Aspirin N 100 mg nach aortokoronarem Venen-Bypass (ACVB) scheint 24 Stunden nach der Operation zu sein.
Zur Vorbeugung von vorübergehender Mangeldurchblutung im Gehirn (TIA) und Hirninfarkten, nachdem Vorläuferstadien aufgetreten sind: Es wird eine Tagesdosis von 1 Tablette Aspirin N 100 mg (entsprechend 100 mg Acetylsalicylsäure pro Tag) empfohlen.

Art der Anwendung:
Nehmen Sie die Tabletten möglichst nach der Mahlzeit mit reichlich Flüssigkeit (z. B. einem Glas Wasser) ein. Nicht auf nüchternen Magen einnehmen! Zur Behandlung bei akutem Herzinfarkt sollte die erste Tablette zerbissen oder zerkaut werden.

Dauer der Anwendung:
Aspirin N 100 mg ist zur längerfristigen Anwendung vorgesehen. Über die Dauer der Anwendung entscheidet der behandelnde Arzt.

Was ist zu tun, wenn Sie zu viel Aspirin N 100 mg eingenommen haben?
Schwindel und Ohrklingen können, insbesondere bei Kindern und älteren Patienten, Zeichen einer ernsthaften Vergiftung sein. Bei Verdacht auf eine Überdosierung mit Aspirin N 100 mg benachrichtigen Sie bitte sofort Ihren Arzt. Dieser kann entsprechend der Schwere einer Überdosierung / Vergiftung über die gegebenenfalls erforderlichen Maßnahmen entscheiden.

Wenn Sie die Einnahme von Aspirin N 100 mg vergessen haben oder zu wenig eingenommen haben:
Wenn Sie zu wenig Aspirin N 100 mg genommen oder eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie beim nächsten Mal nicht etwa die doppelte Menge ein, sondern führen Sie die Einnahme, wie in der Dosierungsanleitung beschrieben bzw. vom Arzt verordnet, fort.

Auswirkungen, wenn die Behandlung mit Aspirin N 100 mg abgebrochen wird:
Bitte unterbrechen oder beenden Sie die Behandlung mit Aspirin N 100 mg nicht, ohne dies vorher mit Ihrem Arzt abgesprochen zu haben. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann Aspirin N 100 mg Nebenwirkungen haben.

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen Werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1 000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10 000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10 000
Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.


Verdauungstrakt:
Häufig:
  • Magen–Darm–Beschwerden wie Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfälle.
  • Geringfügige Blutverluste aus dem Magen–Darm–Bereich (Mikroblutungen).


Gelegentlich:
  • Magen– oder Darmblutungen. Nach längerer Anwendung von Aspirin N 100 mg kann eine Blutarmut (Eisenmangelanämie) durch verborgene Blutverluste aus dem Magen– oder Darmbereich auftreten.
  • Magen– oder Darmgeschwüre, die sehr selten zum Durchbruch führen können.
  • Magen–Darm–Entzündungen.

Bei Auftreten von schwarzem Stuhl oder blutigem Erbrechen (Zeichen einer schweren Magenblutung) müssen Sie sofort Ihren Arzt benachrichtigen (siehe auch Abschnitt "Gegenmaßnahmen").

Haut:
Gelegentlich:
  • Hautreaktionen (sehr selten bis hin zu schweren, fieberhaft verlaufenden Hautausschlägen mit Schleimhautbeteiligung (Erythema exsudativum multiforme)).


Überempfindlichkeitsreaktionen:
Selten:
  • Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, der Atemwege, des Magen–Darm–Bereiches und des Herz–Kreislaufsystems, vor allem bei Asthmatikern. Folgende Krankheitsmerkmale können auftreten: z. B. Blutdruckabfall, Anfälle von Atemnot, Entzündungen der Nasenschleimhaut, verstopfte Nase, allergischer Schock, Schwellungen von Gesicht, Zunge und Kehlkopf (Quincke–Ödem).


Nervensystem:
Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrtheit, gestörtes Hörvermögen oder Ohrensausen (Tinnitus) können, insbesondere bei Kindern und älteren Patienten, Anzeichen einer Überdosierung sein (siehe auch Abschnitt "Was ist zu tun, wenn Sie zu viel eingenommen haben").

Blut:
Selten bis sehr selten sind auch schwerwiegende Blutungen wie z. B. Hirnblutungen, besonders bei Patienten mit nicht eingestelltem Bluthochdruck und/oder gleichzeitiger Behandlung mit Antikoagulantien (blutgerinnungshemmende Arzneimittel) berichtet worden, die in Einzelfällen möglicherweise lebensbedrohlich sein können. Beschleunigter Abbau bzw. Zerfall der roten Blutkörperchen und eine bestimmte Form der Blutarmut bei Patienten mit schwerem Glukose-6-Phosphat-Dehydrogenasemangel. Blutungen wie z. B. Nasenbluten, Zahnfleischbluten, Hautblutungen oder Blutungen der Harn ableitenden Wege und der Geschlechtsorgane mit einer möglichen Verlängerung der Blutungszeit. Diese Wirkung kann über 4 bis 8 Tage nach der Einnahme anhalten.

Leber:
Sehr selten:
  • Erhöhungen der Leberwerte.


Nieren:
Sehr selten:
  • Nierenfunktionsstörungen und akutes Nierenversagen.


Stoffwechsel:
Sehr selten:
  • Verminderung der Blutzuckerwerte (Hypoglykämie).
  • Acetylsalicylsäure vermindert in niedriger Dosierung die Harnsäureausscheidung. Bei hierfür gefährdeten Patienten kann dies unter Umständen einen Gichtanfall auslösen.


Gegenmaßnahmen:
Wenn Sie die oben genannten Nebenwirkungen bei sich beobachten, sollten Sie Aspirin N 100 mg nicht nochmals einnehmen. Benachrichtigen Sie Ihren Arzt, damit er über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden kann. Bei den ersten Zeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Aspirin N 100 mg nicht nochmals eingenommen werden.

Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: http//www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. WIE IST ASPIRIN N 100 MG AUFZUBEWAHREN?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Tablettenstreifen und dem Umkarton angegebenen Verfallsdatum nicht mehr verwenden. Aufbewahrungsbedingungen: Nicht über 30 °C lagern!

6. WEITERE INFORMATIONEN

Zusammensetzung:
Der Wirkstoff ist Acetylsalicylsäure.
1 Tablette enthält 100 mg Acetylsalicylsäure.
Die sonstigen Bestandteile sind: Maisstärke, Cellulosepulver.

Darreichungsform und Inhalt:
Aspirin N 100 mg ist in Packungen mit 98 Tabletten erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer:
Bayer Vital GmbH
51368 Leverkusen
Deutschland

Hersteller:
Bayer Bitterfeld GmbH
Salegaster Chaussee 1
06803 Bitterfeld-Wolfen
Deutschland

Stand der Information: Oktober 2014

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 03/2016

Produkttext Lebensmittelinformationsverordnung

Produkteigenschaften:

Verkehrsbezeichnung:
Nahrungsergänzungsmittel

Gebrauchsanweisung und Verzehrempfehlung:
Orthomol Cardio ist ein Nahrungsergänzungsmittel. Wichtige Mikronährstoffe für die normale Herzmuskelfunktion, sowie einen normalen Energie- und Homocystein-Stoffwechsel. Täglich den Inhalt eines Beutels (= Tagesportion) vorzugsweise einzeln mit viel Flüssigkeit zu oder nach einer Mahlzeit einnehmen. Die Tabletten und Kapseln können auch in beliebiger Reihenfolge über den Tag verteilt eingenommen werden. Mikronährstoffe werden täglich vom Körper gebraucht, eine regelmäßige Verwendung über einen längeren Zeitraum ist daher empfehlenswert.

Nährwertdeklaration:
pro Tagesportion%RM**
Vitamin A750 gg RE°94
Vitamin D15 µg (600 I.E. °°)300
Vitamin E150 mg alpha–TE°°°1.250
Vitamin C530 mg663
Vitamin B1 (Thiamin)4 mg364
Vitamin B2 (Riboflavin)5 mg357
Niacin50 mg NE*313
Vitamin B65 mg357
Folsäure400 µg200
Vitamin B129 µg360
Biotin150 µg300
Pantothensäure18 mg300
Magnesium180 mg48
Zink10 mg100
Kupfer1.000 µg100
Mangan2 mg100
Selen50 µg91
Chrom60 µg150
Molybdän60 µg120
Jod150 µg100
Polyphenole, davon88 mg***
Oligomere Proanthocyanidine (OPC)10 mg***
Resveratrol1 mg***
Kakaopolyphenole50 mg***
Bioflavonoide aus Citrusfrüchten5 mg***
Beta–Carotin4 mg***
Lutein750 µg***
Lycopin250 µg***
Omega–3–Fettsäuren, davon500 mg***
Docosahexaensäure (DHA)166 mg***
Eicosapentaensäure (EPA)250 mg***
Coenzym Q10 (Ubichinon)15 mg***
L–Carnitin200 mg***

° RE = Retinoläquivalente
°° I.E. = Internationale Einheiten
°°° alpha-TE = Alpha-Tocopheroläquivalente
* NE = Niacinäquivalente
** RM = Referenzmenge nach EU-Verordnung 1169/2011
*** keine Empfehlung der EU vorhanden

Zutaten:
Gelatine, Fischöl (13,4 %), Magnesiumcarbonat, pflanzliche Öle (Soja-, Palm-, Kokos-, Sonnenblumen-, Olivenöl in veränderlichen Gewichtsanteilen), L-Ascorbinsäure, Saccharose, Feuchthaltemittel Glycerin, Kakao-Extrakt mit Polyphenolen (4 %), L-Carnitin-L-Tartrat (3,6 %), Füllstoff mikrokristalline Cellulose, DL-alpha-Tocopherylacetat, Überzugsmittel Hydroxypropylmethylcellulose, Füllstoff Sorbit, Maisstärke, Maltodextrin, Zinkgluconat, Emulgator Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren, Nicotinamid, Emulgator Soja-Lecithine, Weintrauben-Extrakt mit Procyanidinen (0,6 %), Calcium-D-pantothenat, Trennmittel Magnesiumsalze der Speisefettsäuren, Trennmittel Siliciumdioxid, Mangangluconat, gemischte Tocopherole, Coenzym Q10 (0,2 %), Farbstoff Eisenoxide, Citrusfrüchte-Extrakt mit Bioflavonoiden, Trennmittel Talkum, Farbstoff Titandioxid, Pyridoxinhydrochlorid, Stabilisator Polydextrose, Riboflavin, Thiaminmononitrat, Lycopin-angereicherter Tomaten-Extrakt, Beta-Carotin, Kupfersulfat, Tocotrienol-Tocopherol, Retinylpalmitat, Lutein, Pteroylmonoglutaminsäure, Chrom(III)-chlorid, Kaliumiodid, D-Biotin, Natriummolybdat, Natriumselenat, Cholecalciferol, Cyanocobalamin

Allergene:
Fisch, Soja

Wichtige Hinweise:
  • Orthomol Cardio enthält eine separate Jodtablette. Sollten Sie an einer Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) leiden, sprechen Sie bitte vor der Einnahme mit Ihrem Arzt.
  • Die empfohlene Tagesportion darf nicht überschritten werden.
  • Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung dienen. Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise.
  • Orthomol Cardio ist lactoseund glutenfrei.
  • Durch die Einnahme von Orthomol Cardio können folgende harmlose Begleiterscheinungen auftreten: eine Gelbfärbung des Urins, bedingt durch den Gehalt an Vitamin B2, sowie im Einzelfall ein leichtes Aufstoßen, bedingt durch das in den Kapseln enthaltene Fischöl (Omega–3–Fettsäuren). Um das Aufstoßen zu vermeiden, empfiehlt es sich, die Kapseln vor dem Schlafengehen einzunehmen.

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise. Für kleine Kinder unzugänglich aufbewahren.

Aufbewahrungsbedingungen:
Bewahren Sie Orthomol Cardio bevorzugt kühl und trocken auf.

Nettofüllmenge:
30 Tagesportionen zu 3 Tabletten und 4 Kapseln 6,2 g = 186 g.

Ursprungsland des Lebensmittels:
Deutschland

Anschrift des Herstellers:
Orthomol pharmazeutische Vertriebs GmbH
Herzogstraße 30
40764 Langenfeld

Quelle: Angaben der Verpackung
Stand: 01/2017

Produkttext Kosmetkum

Produkteigenschaften:

Olivenöl Feuchtigkeitspflege
Normale Haut bis Mischhaut

Mit kaltgepresstem Olivenöl der Extraklasse und Urea. Die erfrischende Feuchtigkeitspflege mit kaltgepresstem Olivenöl der Extraklasse und hautpflegender Shea Butter schützt die Haut vor dem Austrocknen und pflegt sie zart und geschmeidig. Angereichert mit Urea spendet sie intensive Feuchtigkeit. Die Haut wird erfrischt und fühlt sich spürbar glatter an.

Anwendung:
Täglich nach der Reinigung dünn auf Gesicht, Hals und Dekollete verteilen. Die leichte Feuchtigkeitspflege zieht schnell ein und fettet nicht. Ideal als Make-up-Unterlage geeignet.

Ingredients:
Aqua, Urea, Olea Europaea Fruit Oil, Butyrospermum Parkii Butter, Hydroxyethyl Acrylate/Sodium Acryloyldimethyl Taurate Copolymer, Ethylhexyl Palmitate, Tocopheryl Acetate, Panthenol, Sodium Hyaluronate, Tocopherol, Parfüm, Triacetin, Phenoxyethanol, Potassium Sorbate, Citric Acid, Benzyl Alcohol, Butylphenyl Methylpropional, Linalool, Citronellol, Limonene, Benzyl Salicylate, Eugenol, Geraniol.

Quelle: Angaben der Verpackung
Stand: 03/2017

Produkttext Blutdruckmessgerät

Produkteigenschaften:

boso medicus family 4 Blutdruckmessgerät

Das Partner- und Familien-Blutdruckmessgerät.

Dieses Modell vereint 4 Geräte in einem: 4 getrennte Speicher für je 60 Messungen ermöglichen der ganzen Familie eine optimale Kontrolle des Blutdrucks. Dazu ist das Gerät auch mit einer Universalmanschette für Armumfänge 22 bis 42 cm ausgestattet. Wie bei boso Oberarmgeräten üblich, erfolgt die Messung intelligent und ohne Nachpumpen, was gerade bei verschiedenen Nutzern individuell eine sanfte und schnelle Messung ermöglicht.

Alle Merkmale auf einen Blick:
  • Vollautomatisches Blutdruckmessgerät für die Messung am Oberarm.
  • Messgenauigkeit ausgezeichnet nach dem strengen Prüfprotokoll der Europäischen Hochdruckliga (ESH).
  • Arrhythmie–Erkennung — zeigt Herzrhythmusstörungen und deren Häufigkeit an.
  • Intelligente Aufpumpautomatik für eine Messung ohne Nachpumpen.
  • Bewegungssensor verhindert falsche Messergebnisse.
  • Großes Display mit 3–Werte–Anzeige.
  • 4 Speicher für jeweils 60 Messwerte für Langzeitprofil — mit Datum und Uhrzeit.
  • Gastmodus für weitere Benutzer, deren Werte nicht gespeichert werden sollen.
  • Bewertungsskala nach WHO.
  • Mit Universal–Manschette für Armumfang 22 — 42 cm.
  • Mit Etui, Batterien und Blutdruckpass.


Optional kann an das Gerät ein Netzteil sowie folgende Manschetten angeschlossen werden:
  • Standard–Manschette für Armumfang 22 — 32 cm.
  • XL–Manschette für Armumfang 32 — 48 cm.


Hinweise gemäß Paragraph 18 Batteriegesetz:

Sie können die Batterien in jeder Verkaufsstelle, die gleichartige Batterien abgibt, unentgeltlich zurück geben. Sie können die Batterien auch uns: Musterapotheke, Mustertraße 1, 12345 Musterstadt zurücksenden. Sie sind als Endnutzer zur Rückgabe gebrauchter Batterien gesetzlich verpflichtet. Das auf Batterien aufgedruckte Symbol mit der durchgestrichenen Mülltonne (Paragraph 17 Absatz 1 Batteriegesetz) bedeutet:

Es ist verboten Batterien in den Hausmüll zu geben. Die chemischen Zeichen der Metalle (Paragraph 17 Absatz 3 Batteriegesetz) haben folgende Bedeutung: Hg bedeutet Quecksilber (Hydrargyrum), Cd bedeutet Cadmium und Pb bedeutet Blei (Plumbum).

Quelle: www.boso.de
Stand: 02/2016